Landart wird als eine Form der künstlerischen Begegnung mit der Natur verstanden. Im Vordergrund stehen bei Projekten das eigene Tun und das Begreifen von Natur.

Landart wird als eine Form der künstlerischen Begegnung mit der Natur verstanden. Im Vordergrund stehen bei Projekten das eigene Tun und das Begreifen von Natur. (So nachzulesen bei der Servicestelle Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Umweltzentren.) (hier bitte den externen Link einfügen) http://www.umweltbildung.de/uploads/tx_anubfne/landart_steffi.pdf


Für die Kinder an unserer Schule heißt das, dass sie mit auf dem Schulgelände selbst gesammelten Naturmaterialien wie Blättern, Blüten, Gräsern, Holz, Steinen etc. zum Beispiel Miniaturlandschaften legen. Dies ist eine schöne Möglichkeit, die Natur zu erfahren und die eigene Kreativität zu entfalten. Mit offenen Sinnen wird die Natur wahrgenommen und das Schöne in ihr entdeckt.